Alles in trockenen Tüchern mit frau bienefeld info@frau-bienefeld.de
Stillen will gelernt sein

Stillen will gelernt sein

Stillen ist wertvoll

für mutter und kind

Stillen ist ein Instinkt

aber nur für das Baby

Es ist faszinierend, was sich die Natur für uns ausgedacht hat. Nichts ist wertvoller für ein Baby als Muttermilch. Sie enthält von Natur aus alle
wichtigen Nährstoffe, die für den perfekten Start ins Leben benötigt werden.

Dran bleiben lohnt sich

Stillen spricht die Sinne an, stillt alle Bedürfnisse deines Babys und hat auch für dich gesundheitliche Vorteile. Leider ist es nicht immer so einfach, wie wir uns das wünschen. Unsere Babys kommen mit verschiedenen Instinkten auf die Welt, wir Mütter müssen das Stillen allerdings erst lernen.

Dein Baby unterstützt dich von Anfang an und doch braucht dein Körper ein paar Tage, bis er aufwacht. Deine Brüste benötigen Zeit, um zu wissen, dass jemand zu versorgen ist. Jetzt ist es besonders wichtig auf Aufregung und Stress zu verzichten und sich auf das Mutter-Kind- Bonding zu konzentrieren. Am besten klappt das in dem ihr euch zurückzieht und viel kuschelt, bevorzugt Haut auf Haut.

Stress vermeiden is key!

Nehmt euch viel Zeit euch kennenzulernen, konzentriert euch auf euch und nicht auf bspw. Besuch. Durch häufigen und langen Besuch kann das Bonding gestört und der Start erschwert werden.

Häufiges Anlegen und viel Körperkontakt unterstützen euch einen guten Start zu etablieren und die Milchproduktion anzukurbeln. Ein Neugeborenes möchte mind. 8x in 24 Stunden angelegt und gestillt werden, häufig sogar öfter. Das ist normal und wichtig, denn dein Baby bestellt sich auf diese Art die
benötigte Milchmenge.

Milcheinschuß

Nach der Geburt beginnt dein Körper langsam mit der Milchproduktion. Deine Brustdrüsen schwellen langsam an. Häufiges anlegen in den ersten Tagen kann zu einem weniger schlimmer Milcheinschuß führen. An welchem Tag die Milch einschießt ist ganz individuell. Biete deinem Baby häufig die Brust an. Das ist für euch beide gut.

Magengröße

Nach der Geburt ist ein Babymagen ca. so groß wie eine Kirsche. Im Laufe des ersten Monats wächst er auf die Größe eines Hühnereis an. Es ist daher ratsam auf die häufige Nachfrage der Babys zu reagieren. Stillabstände sind veraltet. Bekommt dein Kind die Flasche ist auf die angebotene Milchemenge zu achten, um eine Überfütterung zu vermeiden.

Clusterfeeding

Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Wenn dein Baby also häufig an die Brust möchte, bestellt es sich eine höhere Milchmenge. Das ist ein ganz normales Verhalten und kann sich über einen längeren Zeitraum hinziehen. Wenn du konkrete Fragen zu deiner aktuellen Stillsituation hast ist es sinnvoll eine Stillberaterin um Rat zu fragen.

Hab Vertrauen in deinen Körper

Lass dich nicht verunsichern. Es gibt Frauen, die einen schweren Stillstart hatten oder möglicherweise das Stillen für sich nicht etablieren konnten. Für viele, kann das schmerzhaft sein. Bitte vergiss nicht, dass das nicht deine Geschichte sein muss. Du darfst positiv und selbstsicher auf deinen Stillstart blicken und
vertrauen in dich und deinen Körper haben. Und du darfst dir immer Rat und Unterstützung bei einer erfahrenen Stillberatung suchen!

Hast du einen Tipp, was man in den ersten Tagen mit
einem Baby beachten sollte?

Alles in trockenen Tüchern

Hi, ich bin Rebecca, Gründerin von frau bienefeld.

Ich befasse mich mit bedürfnisorientierter Elternschaft und Unterstütze dich und deine Familie bei Fragen verschiedener Themenbereiche, die dir bzw. euch in den ersten Monaten und Jahren nach der Geburt beschäftigen.

Es erwartet dich ein ganzheitliches Angebot bestehend aus verschiedenen Beratungen, Eltern-Kind-Kurse und Kurse, die sich vor und nach der Geburt ganz auf dich als Mama und Frau, konzentrieren.



Kategorien


Instagram

Folge mir!

Du hast Fragen?

Schreib mir eine Nachricht

Über das Kontaktformular kannst du mich ganz schnell und einfach direkt kontaktieren.
Ich freue mich auf deine Nachricht!

Kontaktformular

Datenschutz

6 + 9 =